Webcam

Stadtblick:
Das Herbstfest zwischen 1861 und 2022

 

Das Rosenheimer Herbstfest – vom dreitägigen Volksfest zum Publikumsmagneten

16 Tage voller Tracht, Steckerlfisch´, Fahrgeschäften und natürlich auch der ein oder anderen Maß. Wenn es nach zwei Jahren Pause wieder heißt „O´zapft is!“, erlebt die Stadt Rosenheim die Renaissance ihrer „Wiesn“. Rund eine Million Besucher kommen auf die bunt leuchtende Loretowiese um zu feiern, zu ratschen, zu schunkeln und zu genießen. Das 161. Herbstfest (zumindest nach Jahresrechnung, denn im Laufe der Jahre fiel die Wiesn immer wieder mal aus) ist das größte Volksfest Südostbayerns. Dabei fing alles ganz klein an.

Das Volksfest auf der Loretowiese im Jahr 1909

Anfänge 1861

Die erste Auflage des Herbstfestes gab es im Jahr 1861, allerdings unter anderem Namen. Es wurde ein dreitägiges landwirtschaftliches Bezirksfest mitsamt lokaler Industrieausstellung und Volksfest ins Leben gerufen, das vor allem der Förderung der Landwirtschaft und dem örtlichen Gewerbe dienen sollte. Das Fest fand zunächst nur in unregelmäßigen Abständen statt, ehe 1933 beschlossen wurde, die Wiesn jährlich abzuhalten. 1933 entstand auch der Name „Herbstfest“.

Der Wiesn-Eingang 1925

Erstes Herbstfest fünf Jahre nach Kriegsende

Der Termin für die Rosenheimer Wiesn wurde bewusst ausgewählt: Ab 1933 startete das Herbstfest immer kurz vor dem Münchner Oktoberfest. Dadurch erhoffte man sich, dass viele Besucher aus den benachbarten Landkreisen zuerst nach Rosenheim kommen würden. Zusätzlich konnten dadurch qualitativ hochwertige Attraktionen nach Rosenheim geholt werden. Bis 1938 wurde der jährliche Turnus eingehalten, ehe der zweite Weltkrieg die Menschen ins Unheil stürzte. Erst 1949 wurde der „Wirtschaftliche Verband der Stadt Rosenheim e.V.“ (WV) wiedergegründet, der seit 1930 das Herbstfest ausgerichtet hatte. Damit waren die Weichen für die erste Wiesn nach Kriegsausbruch gestellt. Der WV setzte sich bei der Planung das Niveau des Oktoberfestes zum Ziel und mit einem umfangreichen Begleitprogramm wurde die 1950er Wiesn ein großer Erfolg.

Herbstfest Anno 1953

Erfolg dauert an

Die Ausrichtung der Wiesn vor allem in den Nachkriegsjahren war der Garant für eine erfolgreiche Entwicklung des Herbstfestes. Bis heute hat sich der Termin – die Rosenheimer Wiesn startet immer am letzten Augustwochenende – bewährt und kollidiert nicht mit dem Oktoberfest. Die Wiesn soll auch weiterhin ein echtes Volksfest sein, was mit familienfreundlichen Preisen und einer abwechslungsreichen Angebot der Schausteller bis heute untermauert wird.

Wiesn 2018 im Vergleich zu 1972
Festzelt um 1931
Nach ausgiebigem Regen wurden Bretter in den Matsch gelegt, um saubere Schuhe zu wahren
Das Plakat zur Wiesn 1925