Veranstaltungen

Lesung: Kamerad Anna, Dichterin 
Anna Croissant-Rust - 
eine Autorin der Münchner Moderne im bayerischen Inntal 

Veranstaltungszeit:
11:00 Uhr

Matinée mit Prof. Dr. Michael Pilz (Institut für Germanistik, Universität Innsbruck)

Die Schriftstellerin Anna Croissant-Rust (1860–1943) zählte ab den 1890er Jahren zu den wichtigen Stimmen der literarischen Moderne in München, wo sie als einzige Frau der »Gesellschaft für Modernes Leben« angehörte. Mit dem bayerischen Inntal war sie durch ihre Sommerfrische-Aufenthalte verbunden, die sie im »Schusterveitlhaus« in Brannenburg verbrachte. 

Der Germanist Michael Pilz stellt die Autorin vor und liest ausgewählte Texte aus ihrem Werk zwischen Naturalismus und Jugendstil.

 

zur Ausstellung:

La Belle Époque – Der Zauber des Jugendstils

Schwärmerisch blickte man nach dem 1. Weltkrieg zurück auf die Zeit des ausgehenden  19. Jahrhunderts und frühen 20. Jahrhunderts und erklärte sie nachträglich zur „Belle Époque“ – zur „schönen Epoche“. Getragen vom technischen Fortschritt in allen Lebensbereichen, wuchs der Wohlstand des Bürgertums. Die neue materielle Sicherheit und allgemeine Aufbruchsstimmung schlug sich auch in der Kunst nieder, die von glanzvoller Eleganz und Sinnlichkeit durchzogen war und in Deutschland als Jugendstil bezeichnet wurde.

Die Ausstellung „La Belle Époque – Zauber des Jugendstils“, die vom 16. Dezember 2021 bis zum 1. Mai 2022 in der Städtischen Galerie Rosenheim zu sehen ist, führt zurück in die Ästhetik der damaligen Zeit und präsentiert international bekannte, aber auch regionale Werke des Jugendstils. 

Bilder:
Josef August Behringer, Ex libris „Anna Croissant Rust“, um 1900